2020-07-15

So reicht das Geld länger

Manchmal bleibt am Ende des Geldes noch ziemlich viel Monat übrig, vor allem im ersten Monat des Jahres. Black Friday und Weihnachten können ganz schön ins Geld gehen. Kennen Sie das auch? Dann sind Sie hier genau richtig! In diesem Artikel möchten wir Tipps dazu geben, wie Sie Ihren Finanzen auf die Sprünge helfen können. Jetzt sorgen wir dafür, dass das Geld länger reicht!

1.        Machen Sie einen Essensplan

Schreiben Sie sich einen guten, alten Einkaufszettel, bevor Sie in den Supermarkt gehen. So vermeiden Sie Spontankäufe, die auf die Dauer teuer werden können. Besonderer Tipp: Gehen Sie nicht einkaufen, wenn Sie Hunger haben – wir alle wissen, wie das enden kann!

2.      Kaufstopp

Wenn Sie nur für das absolut Notwendigste (Lebensmittel und Wohnraum) Geld ausgeben, werden Sie merken, dass einiges übrig bleibt, was Sie sparen können. Das klingt vielleicht erst einmal nicht so prickelnd, aber probieren Sie es einen Monat aus – Ihr Portemonnaie wird es Ihnen danken!

3.       Lassen Sie Ihr Auto stehen

Klar ist es bequem, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Trotzdem möchten wir Ihnen den guten Rat geben, den Sie sicher schon kennen: Fahren Sie, wenn möglich, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus oder gehen Sie zu Fuß. Unsere Umwelt wird Ihnen ewig dankbar sein, gleichzeitig sparen Sie viel Geld für Benzin.

4.      Das Zauberwort heißt Lunchbox

Wir haben schon einmal darüber gesprochen, aber Wiederholung schadet in diesem Fall nichts. Wenn Sie eigenes Essen zur Arbeit oder zur Schule mitnehmen, können Sie unglaublich viel Geld sparen. Was sagen Sie zu 1200 Euro mehr im Jahr?

5.      Schauen Sie mal auf Ihr Konto

Sehr effektiv, um zu sehen, wo Ihr Geld bleibt. So können Sie leichter sehen, welche Kosten unnötig sind und worauf Sie verzichten können. Und wenn Sie schon dabei sind: Stellen Sie am besten gleich einen Haushaltsplan auf, jetzt, wo Sie über Ihre Finanzen Bescheid wissen! Win-win.

6.       Abonnements und Verträge

Bestimmt kennen Sie das: Plötzlich werden 12 Euro abgebucht, ohne dass Sie wissen, wofür. Vielleicht ein Streaming-Dienst? Unser Tipp von „Maßvoll einkaufen“: Gehen Sie Ihre Abonnements und Verträge durch und kündigen Sie die, die Sie nicht nutzen. Dabei können Sie auch gleich prüfen, wie es mit Ihrem Stromvertrag, mit Ihren Krediten und ähnlichem aussieht.

Geschafft! Klopfen Sie sich auf die Schulter, Sie haben gerade den ersten Schritt auf dem Weg zu besseren Finanzen gemacht. Wenn Sie sich an diese Tipps halten, können wir Ihnen garantieren, dass Ihr Geld jeden Monat länger reicht – damit Sie leben können, wie Sie möchten und sich das leisten können. Die Frage ist dann nur: Was machen Sie mit dem Geld, das übrig bleibt. Vielleicht eine gute Gelegenheit, um Ihr Sparkonto ein bisschen zu verwöhnen? Egal, was Sie machen, versuchen Sie Augenmaß zu bewahren, das ist am besten. Viel Erfolg!